Manchmal muss ein Systemwechsel sein…

…auch bei mir!

Ich predige ja immer und überall, dass die Technik in der Fotografie nicht eine so große Rolle spielt oder spielen soll. Es gibt allerdings Situationen, in denen kommt man nicht drum herum. Man überlegt, ob die Anforderungen an das momentane System oder die Technik noch den eigenen fotografischen Aufgaben entspricht.

So in meinem Fall. Ich fotografiere viel Landschaften und Architektur und muss dadurch größere Wegstrecken zu Fuss erledigen. Aufgrund meiner Vorliebe für Nachtaufnahmen bin ich immer mit einem großen Stativ gerüstet. Die Kamera ist dabei im Rucksack auf dem Rücken, zusammen mit Filtern, Akkus, Wechselobjektiven und Speicherkarten. Mittlerweile ist mir das das Equipment einfach zu schwer, die Spiegelreflexkamera inkl. des 14-24mm-Objektives wiegt allein schon 2 Kilogramm.

Diese Schlepperei ist für mich persönlich in der heutigen Zeit nicht mehr zeitgemäß. Für meine Art der Fotografie benötige ich keine große Spiegelreflexkamera mehr. Einige Tage habe ich eine spiegellose Systemkamera getestet und empfinde die Bildqualität mindestens gleichwertig. Ja, hier gibt es im Netz wahrscheinlich wieder große Kriege, ob das denn so ist und ob die DSLR nicht doch viel besser ist. Das interessiert mich nicht, ich kann es nur für mich beurteilen, welche Prioritäten ich setze. Jetzt macht es für mich einfach wieder Spaß etwas weitere Strecken zu laufen, ohne dass einem die Schultern vom Rucksack weh tun. Für mich ein ganz großer Vorteil. Und wo ich gerade beim Downsizing bin: Ich werde wahrscheinlich für diese neue Kamera nur noch drei Festbrennweiten besitzen, wovon im Regelfall nur zwei gleichzeitig mit auf Fototour gehen.

Du fragst Dich jetzt:

Welche Kamera hatte er denn vorher und welche jetzt? Ich antworte Dir: Das ist doch egal! Es geht mir in diesem Post nicht um Hersteller, sondern um die Tatsache, Dir nur zeigen, wann es Sinn macht über einen Systemwechsel nachzudenken. Der Geldbeutel spielt hier natürlich auch ein Rolle. Ich zeige Dir hier, dass ich eventuell Kompromisse eingehe um einen anderen Umstand positiv zu beeinflussen. Ich führen keinen Systemwechsel durch, weil es hipp ist oder ich mal wieder Bock auf was anderes habe.

Und bedenke auch: Jeder Systemwechsel bringt neue Einarbeitung mit sich, die Dich vielleicht erstmal auf Deinem kreativen Weg wieder langsamer macht.

Zum Schluss wollte ich Euch noch an einigen Testbildern teilhaben lassen. Diese sind im Kölner Rheinauhafen entstanden:

"<yoastmark

"<yoastmark

"<yoastmark

"<yoastmark

Und weil Du so fleißig bis zum Schluss gescrollt hast: Es war ein Wechsel von der Nikon D800 auf die Sony Alpha 7 II… Wobei die Nikon vielleicht für einige Projekte bleiben darf.