Wie viele Objektive braucht man?

Von |2018-11-26T18:22:23+00:00 19. November 2018|Technik, Tipps|

Als ich heute im Wald mit meinem Fotorucksack (*) unterwegs war, habe ich daran gedacht, wie schwer so ein Rucksack doch früher bei mir war. Unter anderem war er voll mit Objektive, die ich die meiste Zeit eh nicht gebraucht habe.

Vor etwas über 2 Jahren habe ich ja dann einen Systemwechsel gemacht, um nicht immer so viel Gewicht mit mir rumzuschleppen. Ein Punkt bei diesem Wechsel war auch der Austausch aller Objektive. Ich hatte mir da überlegt, nicht mehr alle möglichen Brennweiten abdecken zu wollen. Hilfreich war ein Blick in die Metadaten meiner Bilder in Lightroom. Hier kann man sich seine Bilder nach Brennweiten filtern und sehen, wieviele Bilder mit welcher Brennweite gemacht worden sind. Und siehe da: 95% meiner Bilder wurden mit 20 bis 25 mm Brennweite gemacht…klar ich fotografiere ja auch Landschaften und Architektur.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

 

Muss ich jede Brennweite abdecken?

Jetzt hatte ich mir natürlich die Frage gestellt, ob es sich für 5% meiner Bilder lohnt viele tausende von Euros zu investieren. Was soll ich sagen? Nein, auf keinen Fall! Auch wenn ich mit der Sony A7RII auf ein spiegelloses System gewechselt bin, haben lichtstarke Objektive immer noch ein hohes Volumen und Gewicht. Auch wenn man als Fotograf gerne immer auf alles vorbereitet ist, wollte ich von nun an meinen Fokus aus eine maximal zwei Linsen setzen. Und da ich persönlich nicht so gerne mit Zoom-Objektiven fotografiere, hatte ich mich somit damals auf ein Zeiss Batis 2/25 (*) und ein Sony 55mm/1.8 (*) festgelegt. Das 55mm Objektiv von Sony hab ich auch nur für ein paar gelegentliche Portraits und bleibt oft zu Hause. Somit fotografiere ich tatsächlich vom Systemwechsel bis heute fast nur mit dem 25mm Zeiss Objektiv.

Sony A7RII mit Zeiss Batis 2/25

Bin ich mit der Entscheidung glücklich?

Aber ja doch! Es fühlt sich super an…leicht und unbeschwert. Ich konzentriere mich mittlerweile auf Motive, die gut zu meiner 25 mm Brennweite passen. Falls es mal nicht passt, hat man entweder Füße oder die Möglichkeit ein Panorama auf mehreren Bildern zu erstellen.

Mir ist klar, dass sich das Ein-Objektiv-Projekt nicht auf jeden Fotografen übertragen lässt. Aber vielleicht versucht auch Du erstmal mit einem Objektiv zu starten oder unterwegs zu sein und sich auf Motive zu der ausgewählten Brennweite zu konzentrieren. Oder auf den Zoom-Bereich…

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.